Fenster putzen Hausmittel gefragt

Werden Ihre Fenster trotz aller Mühe und richtiger Putztechnik immer noch nicht streifenfrei? Dann versuchen Sie es doch mit einem der folgenden Hausmittel.

Fenster putzen Hausmittel – hilfreiche Mittelchen gegen Schlieren und Streifen

Leinsamen-Öl:

Leinsamen-Öl verleiht älteren Scheiben, die mit der Zeit stumpf geworden sind, einen neuen Glanz. Gehen Sie mit dem Öl sparsam um. Nach dem Aufpolieren gründlich Fenster putzen.

Nylonstrümpfe:

Ausrangierte Nylonstrümpfe helfen gegen trübe Glasflächen. Dazu einfach die Fensterscheiben gründlich mit den Strümpfen polieren.

Salz:

Um Fenstern einen besonders schönen Glanz zu schenken, geben Sie zum normalen Fensterputzmittel einfach etwas Salz ins Wasser.

Fensterputzmittel selbst gemacht:

Sind Sie vom teuren Fensterputzmittel nicht überzeugt, hält es nicht, was es verspricht? Dann versuchen Sie es doch mit diesem simplen Reinigungs-Mix, den Sie ganz einfach selbst herstellen können. Dazu geben Sie ins Reinigungswasser etwas Spülmittel, ein Schuss Essig und ein bisschen Spiritus ins Wasser. Schon fertig.

Schwarzer Tee:

Um schlierenfreie Fenster zu erhalten, reiben Sie die Fensterscheiben mit kaltem Schwarzen Tee ab, statt mit dem herkömmlichen Spülmittelwasser. Danach sehen die Scheiben wie neu aus.

Haarshampoo:

Einfach etwas Haarshampoo ins Wasser geben, dann mit einem weichen Tuch die Fensterscheiben putzen. Anschließend mit dem Abzieher und einem zweiten Tuch trocknen.

Weichspüler:

Geben Sie ein wenig Weichspüler in klares und kaltes Wasser und putzen Sie damit die Fensterscheiben. Danach befreien Sie die Scheiben mit einem Abzieher vom Wasser und wischen die Ecken mit einem sauberen Tuch ab.

Fenster putzen Hausmittel, auf die man besser verzichten sollte

Viele verwenden beim Fensterputz anstelle eines Mikrofasertuches oder Fensterleders, immer noch Zeitungspapier. Das ist aber nicht die beste Methode, um die Glasscheibe zu trocknen, da durch die im Zeitungspapier enthaltene Druckerschwärze, auf den Fensterrahmen Flecken entstehen können.

Metallschwämme und die grobe Seite des Schwammes sollten beim Fensterputz nicht verwendet werden, da man damit sehr leicht die Glasscheibe sowie den Fensterrahmen verkratzen kann.

Spiritus hat eine hohe Reinigungsleistung und hilft auch gegen Vereisen oder Beschlagen vom Fenster, jedoch bewirkt er außerdem (ähnlich wie auch Essig), dass Gummidichtungen angegriffen und beschädigt werden. Zudem schadet er der Schutzschicht des Kunststoffrahmens.

Fensterrahmen gekonnt reinigen

Fensterrahmen leiden sowohl von Außen durch Witterungseinflüsse, als auch von Innen durch Kochdunst, Staub, Zigarettenqualm, Fingerabdrücke und Ähnlichem. Besonders bei weißen Fensterrahmen fallen einem auch die kleinsten Verschmutzungen sofort ins Auge.

Bevor man sich gleich mit chemischen und aggressiven Putzmitteln an die Arbeit macht, sollte man vorher die Fensterrahmen mit einem Handbesen oder warmen Spülmittelwasser und einem Mikrofasertuch, von groben Schmutz befreien.

Nikotin, Kleberreste und Klebestreifen lassen sich am besten mit Backofenspray entfernen. Man sollte vorher, an der Innenseite des Fensters erst einmal ausprobieren, ob der Rahmen solch eine „Behandlung“ auch gut verträgt. Weniger aggressiv und dennoch oftmals ausreichend, erweisen sich Essig und Fleckensalz im Putzwasser. Auch hier gilt, die Mischung erst einmal an einem nicht zu einsehbaren Bereich des Fensterrahmens ausprobieren.

Bei Holzrahmen sollte man vorsichtig sein und am besten nur etwas warmes Wasser und Spülmittel verwenden. Ist der Holzrahmen stark verschmutzt, sollte man spezielle Reinigungsmittel für das entsprechende Holz verwenden.

Fensterrahmen aus Aluminium bekommt man mit etwas klarer Zahnpasta wieder schön sauber. Dazu etwas Zahnpasta auf ein weiches Tuch geben und den Rahmen gründlich abreiben beziehungsweise abwischen. Verwendet man weiße Zahnpasta, so sollte man den Fensterrahmen später mit kaltem Wasser abwaschen. Ebenfalls kann man auch auf Silberputzcreme oder Metallputzmittel zurückgreifen. Allerdings sollte man hierbei ein wenig behutsamer vorgehen und nicht mit so viel Druck arbeiten. Auch Lackreiniger, wie man ihn für den Autolack verwendet, und spezielle sogenannte Putzsteine, erfüllen ihren Zweck. Um zu verhindern, dass sich der Schmutz erneut allzu schnell und allzu einfach ansetzt, kann man den Fensterrahmen mit Vaseline einreiben.

Weitere interessante Links: